Samstag, 31. März 2012

Kuro delight


Heute kam per Post eine sehr vielversprechende Ackermann-Hybride an: Camellia japonica `Kuro Delight`. Die Pflanze ist eine Kreuzung aus Camellia japonica `Kuro Tsubaki´ x Camellia japonica `Variety Z`. Sie hat eine sehr dunkelrote Blütenfarbe und für eine Japonica ungewöhnlich schmale und sehr lange Blätter. Angeblich rollen sich die Blätter bei starkem Frost ein. Die Pflanze reduziert dadurch die Blattoberfläche, genauso wie es auch Rhododendren machen. Nach 15 Jahren soll sie eine Wuchshöhe von 1,80 m x 1,80 m erreichen, sie wächst also eher langsam.
`Kuro Delight` ist ein Frühjahrsblüher mit einer sehr langen Blütezeit von Anfang März bis Ende April. Sensationell sind die Angaben zur Winterhärte: W. Ackermann gibt in seinem Buch "Beyond the Camellia Belt" eine Minimaltemperatur von -26°C an, die in mehreren Feldversuchen über einen Zeitraum von 20 Jahren ermittelt wurde. Das wäre natürlich ein Knaller. Meine Pflanze wurde inzwischen an der Südseite des Hauses ausgepflanzt, zur Mittagszeit wird sie von einer hohen Buche beschattet.


Einzelne Blüte von Camellia japonica `Kuro Delight.

Kuro Delight mit ihren typischen schmalen und leicht glänzenden Blättern. Die dunkelroten Blütenknospen sind schon vor dem Öffnen ein echter `Hingucker`.
Links: Kuro Delight direkt nach dem Auspflanzen im Mai 2013, Mitte: nach ihrem ersten Winter in Blüte, März 2014, rechts: mit beginnender Blüte, 29.03.2015.

Ende März 2015

Kuro Delight 2016 und 2018

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...