Donnerstag, 21. Juni 2012

Das Gründach im Mai/Juni

Das Dach unseres Wohnhauses wurde von mir vor 4 Jahren mit verschiedenen Arten von Sedum, Sempervivum, Nelken, Gräsern und Schnittlauch bepflanzt. In einer Höhe von 6,5m kann im Sommer die Sonne über 12 Stunden die Pflanzen erreichen. Bei einer Substratschicht von nur 6-8 cm ist die Wasserspeicherkapazität des Bodens gering. Die Lebensbedingungen sind bei gemessenen Sommertemperaturen bis zu 50°C und Wintertemperaturen bis zu -21°C   äußerst extrem. Dazu weht in dieser Höhe hier in Hamburg ständig ein austrocknender Wind. 
Unter diesen Bedingungen kommen am besten verschiedene Sedum- und Sempervivumarten zurecht. Nelken und Gräser fallen regelmäßig längeren Trockenperioden zum Opfer, säen sich aber häufig neu aus. In letzter Zeit breitet sich auch Schnittlauch auffällig aus.







Das Gründach im Winter, Februar 2016.
Juni 2016




Schnittlauch breitet sich stark auf dem Gründach aus, 02.06.2017.


Donnerstag, 7. Juni 2012

The one and only - Phyllostachys aureosulcata spectabilis

Wenn ich nur einen Bambus im Garten pflanzen könnte, würde ich mich für Phyllostachys aureosulcata spectabulis entscheiden. Spectabilis ist ein Bambus mittlerer Höhe mit gelben Halmen aus der "Aureosulcata-Gruppe". Er ist ein sehr aufrechter, stabiler Bambus, der auch bei Schneematsch nur leicht durchhängt und noch nie einen gebrochenen Halm hatte. Seine maximale Höhe hat sich seit 2 Jahren bei 5,70 m eingependelt, bei einer maimalen Halmstärke von 2,9 cm. Er hat an seinem geschützten, südlich ausgerichtetem Standort in diesem Winter nur leichte Blattschäden erlitten und überzeugt jetzt durch einen zahlreichen Austrieb. Der Bambus steht auf nur 1 qm Grundfläche, eine Rhizomsperre ist nicht im Boden eingelassen. Im Herbst ist dann allerdings ein regelmäßiges Abstechen der Rhizome erforderlich. Die Rhizome laufen übrigens fast ausschließlich in Richtung Rasen, den sonnigeren Bereich, der auch stärker gedüngt und gewässert wird. Der Boden ist ein ziemlich dichter Lehmboden, nur die Aufschüttung innerhalb der Steine besteht aus Pferdemist, Kompost und gehäckselten Pflanzenresten. Spectabilis hat übrigens sehr rauhe, gelbe Halme mit dem typischen grünen Streifen, im Gegensatz zu P. vivax aureocaulis, bei dem die Halme glatt sind.



Nicht nur Nacktschnecken schädigen neu ausgetriebene Halme, auch den Ameisen scheint der Bambus zu schmecken ....
_________________________________________________________________________________

22.06.12: Die neuen Halme kommen...Es sieht so aus als würde er dieses Jahr noch einmal zulegen können.
12.08.12: 6,30m ist er jetzt hoch, 3cm dicke Halme.

Austrieb Ende Mai 2013
Dieses Jahr zwei Fotos von den kleineren Pflanzen von Spectabilis, 17.05.14.

Der erste Schnee, Januar 2015.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...