Freitag, 31. Oktober 2014

Winter´s Cupid

Winter´s Cupid ist eine Kreuzung von William Ackermann aus Camellia oleifera x (C. sasanqua `Narumigata´ x C. hiemalis ´Shishigashira´). Die Kamelie hat lederartige und leicht glänzende,dunkelgrüne Blätter. Ihre Blüte ist weiss und halbgefüllt, in der Blütenmitte fallen die goldgelben Staubgefäße besonders auf. Die reguläre Blütezeit soll zwischen November und Anfang Januar liegen. In seinem Buch "Beyond the Camellia Belt" beschreibt William Ackerman Winter´s Cupid als winterhart bis zu -26°C.

Vollständig geöffnete Blüte, 06.11.14
Meine Pflanze wurde in diesem Jahr an die südliche Hauswand gepflanzt, etwas versteckt unter einem Winterjasmin. Sie hat bislang eine Gesamthöhe von 80 cm. An ihrem Standort wird sie im Winter leider etwas Morgensonne abbekommen. Im ersten strengen Winter werde ich sie evtl. etwas schattieren.

Letzte Blüten von Winter´s Cupid, leider hat die Bütenqualität über den Winter etwas abgenommen, 18.03.2015

Erste Blüten am 04.12.2016

Sonntag, 19. Oktober 2014

Hiryu

Camellia sasanqua ssp. vernalis `Hiryu` ist eine herbstblühende Sasanqua-Kamelie der Unterart vernalis. Sie soll ursprünglich aus Nakayama, Japan stammen. Sie hat mittelgroße, rosa-rote Blüten und sehr dunkelgrüne, leicht glänzende Blätter. Meine Pflanze ist direkt an die westliche Hauswand gepflanzt unter einem ca. einem Meter langen Dachüberstand. Sie steht etwas erhöht in einen mit Steinen abgegrenztem Beet. Der Boden ist sandig-lehmig, der Untergrund besteht leider teilweise aus Bauschutt, alles nicht gerade optimal. Im Sommer steht Hiryu ab ca. 14.00 Uhr bis in die frühen Abendstunden hinein sonnig. Sie wird deshalb in den Frühjahrs- und Sommertagen regelmäßig gegossen. Nächstes Jahr soll das Steinbeet um einen halben Meter vom Haus weg erweitert werden, so dass Hiryu hoffentlich erleichtert in den nasseren Bodenberech hineinwurzeln kann. Über die Winterhärte lässt sich nicht allzu viel berichten, bislang hat sie erst zwei Winter mit Temperaturen bis -13,5° C überstanden. In ihrem ersten Winter hatte sie bereits am Stamm einen Rindenplatzer erlitten, wahrscheinlich durch nasses, am Kamelienstamm anliegendes Mulchmaterial. Das Wachstum im nächsten Jahr war dann auch sehr zögerlich. Dieses Jahr hat sie jedoch zahlreich Blüten angesetzt und ein Höhenwachstum von 50 cm erreicht.

Anm.: Camellia sasanqua ssp. vernalis wird als ein Mix von Hybriden aus C. sasanqua und C. japonica angesehen (= C. x vernalis). Viele dieser Hybridzüchtungen kommen aus Japan und sind dort sehr populär. Die Blütenknospen von C. x vernalis Hybriden sollen im Gegensatz zu reinen Sasanquas eine hohe Kältresistenz aufweisen, wahrscheinlich aufgrund des Japonica-Anteils im Erbgut. Weitere sehr bekannte Züchtungen der Unterart vernalis sind z.B. Egao, Shibori egao und Yuletide.

Erste Blüte von Hiryu, Mitte Oktober 2014.

Erste einzelne Blüten im November 2012 und eine Detailaufnahme der Blütenknospe.

Entwicklung von Camellia sasanqua ssp. vernalis `Hiryu` : Im linken Bild ist Hiryu direkt nach der Pflanzung im Frühjahr 2012 zu sehen und im rechten Bild Mitte Oktober 2014.

Geöffnete Blüten von Hiryu nachdem sie 5 Tage Dauerfrost mit Temperaturen bis -4°C 
ausgesetzt waren, 05.12.14, +2° C.

Hiryu in diesem Winter mit einer ununterbrochenen Blüte: Linkes Bild vom 19.10.14, in der Mitte am 15. Januar 2015 und rechts am 01.03.2015, inzwischen wieder sonnig stehend.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...