Mittwoch, 8. Februar 2012

Winterschäden an Hibanobambusa und Pseudosasa

Wie bereits im Vergleich verschiedener Bambusblätter nach einer Minimaltemperatur von -17,5°Celsius berichtet, hinterließ die Nacht zum Samstag, 04.02.2012 deutlich sichtbare Schäden an den Blättern einiger Bambusse. Bei dem auch im Winter sonnig stehenden Hibanobambusa tranquillans`Shiroshima` erkennt man inzwischen beim ersten Hinsehen, dass die Pflanze einen Schaden davongetragen hat. Die Blätter rollen leicht und trocknen stellenweise bereits ein. Einzelne Blätter werden auch schon bräunlicher. Hält man die Blätter gegen das Sonnenlicht, sind deutliche Zellschäden zu sehen.

Ganz anders sieht es dagegen bei der schattig stehenden Pseudosasa japonica aus. Die Pflanze sieht völlig unbeschadet aus. Selbst bei einem zweiten Blick auf einzelne Blätter sind so gut wie keine Schäden erkennbar. Werden die Blätter jedoch gegen die Sonne gehalten fallen die helleren Bereiche im Blatt auf, bei denen es sich um geschädigte Zellen handelt. Die Pflanze wird höchstwahrscheinlich bis in den Sommer hinein den größten Teil der Blätter verlieren.

Links: Hibanobambusa tranquillans`Shiroshima`: deutliche Zellschäden am Blatt, sonnig stehende Pflanze
Rechts: Pseudosasa japonica schattig stehend, Schäden am Blatt

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...