Montag, 16. Juli 2012

Es ist Sommer


Dieser Sommer ist eindeutig der Sommer der Farne. Bei täglichem Niederschlag und Temperaturen
 knapp unter 20°C. sehen die im Topf stehenden Baumfarne Dicksonia antarctica und Cyathea cooperi hervorragend aus.
Auch die Wurmfarne in diesem Jahr haben eine Höhe von ca. 1m erreicht.
Sasa kurilensis bekommt das Wetter auch sehr gut, sie sieht nach den Winterschäden wieder topp aus. 
Die beiden Pflanzen sind auch ca. 30cm höher als letztes Jahr. Allerdings mussten zahlreiche tote Blätter herausgeschnitten werden.
Im hintersten Teil des Gartens: Weitere Farne, Efeu und Rhododendron. 
Die Yucca-Gruppe im sonnigeren Teil des Hintergartens. Links die langsam wieder ergrünende kleine Trachycarpus wagnerianus.
Phyllostachys vivax aureocaulis hat nach den Halm- und Blattschäden vom Winter nur einen spärlichen Austrieb hervorgebracht. Die Althalme sind nicht vollständig wieder beblättert. Insgesamt ist das doch sehr enttäuschend. Da kann man nur auf das nächstes Jahr hoffen. Rechts ein Foto vom letzten Jahr zum Vergleich.
Hibanobambusa ist nach kompletten Rückschnitt ca. 50cm kleiner als letztes Jahr, sieht aber doch wieder sehr gut aus.
Pseudosasa japonica ist noch weit von ihrer alten Höhe entfernt. Auch diese Pflanze wurde komplett zurückgeschnitten. Rechts ein Foto direkt nach dem Frost vom Februar diesen Jahres.
Vor dem neuen, ca. 2m hohen Austrieb von Phyllostachys nigra ganz rechts wurde Phyllostachys aureosulca noch mit in die Sperre gepflanzt. Dieser Bambus ist hier in Hamburg deutlich winterhärter. Langfristig wird er wohl den schwarzen Bambus verdrängen. Links noch einzelne Halme von Sasa palmata und im Hintergrund Fatsia japonica.
Die Rückseite vom grünen Phyllostachys aureosulcata unter dem Tetrapanax.
Den Weg ein Stück weiter zurück. Rechts Camellia japonica Ápollo´ vor einer Mahonie ´Winter´s Sun´, die von einem mächtigem Wurmfarn fast vollständig verdeckt wird. Auf der linken Seite Pseudosasa japonica.
Osmunda regalis (Königsfarn) im Vordergrund, dahinter Phyllostachys aureosulcata spectabilis.
Es hätte das Jahr von Musa basjoo werden können: Gut geschützt überstand sie den Winter, mit einem ordentlichen Stamm startete sie im Frühjahr...doch seitdem ist kaum etwas passiert.
Tetrapanax wächst dagegen auch bei Temperaturen unter 20°C sehr ordentlich.

Gina


Kommentare:

  1. Vielen Dank fürs posten, es ist immer wieder eine Freude hier reinzuschauen :) Schän daß die kleine Wagner wieder kommt.

    AntwortenLöschen
  2. Hi Johannes,
    schön, dass Du noch dabei bist...Über die Wagner freue ich mich auch, hoffentlich baut sie sich bis zum Winter noch etwas auf.

    AntwortenLöschen
  3. Klar bin ich dabei, freue mich jedes mal wenn es wieder neue Bilder gibt :) Vielen Dank für die ganze damit verbundene Arbeit.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...